Medienkonzeption

Zeitschriften, Webmagazine oder Info-Bildschirme zu konzipieren ist die Kür des Mediengeschäfts. In der Konzeption wird das tragfähige Gerüst entwickelt, in dem sich das Medium später bewegen soll. Punktgenau für die Zielgruppen und als Motor der Inhalte, die transportiert werden sollen.
Mitarbeiterzeitschriften
Analyse, Analyse und noch einmal Analyse. Das steht zu Beginn jeder Medienkonzeption. Im Hinblick auf die Ziele des Unternehmens, die Bedürfnisse der Zielgruppen und die notwendigerweise zu vermittelnden Themen und Botschaften.
Jedem Thema und jeder Zielgruppe gebührt das richtige Medium - nur so gelangen Botschaften an die Adressaten. Aktualität, Erreichbarkeit, Wertigkeit und organisatorische Voraussetzungen sind weitere Kriterien bei der Wahl des geeigneten Mediums.
Grafik & Technik: Professionalität und Kreativität sind auch hier das A & O. Sei es wenn es um die Optik des jeweiligen Mediums geht. Oder sei es wenn es um die technische Umsetzung geht. Je nachdem um welches Medium es sich handelt, gelten andere Gesetze. Ein Webmagazin tickt anders als eine Printzeitschrift. Sehen Sie selbst: www.opelpost.com/frontpage/wien-aspern/
Kundenzeitschriften
Die Zahl der seit 1994 von Dr. Kristin Engelhardt konzipierten Firmenzeitschriften (inkl. Relaunches): 19 Mitarbeiterzeitschriften, 2 Händlerzeitschriften, 2 Kundenzeitschriften. Außerdem wurden 3 Wandzeitungen neu konzipiert und dazu 3 Wandzeitungs-Relaunches durchgeführt.